urbEXPO

Seit 2012 findet einmal im Jahr die internationale Fotografieausstellung zu den Themen »Verlassene Orte« und »Ästhetik des Verfalls« an authentischen Veranstaltungsorten statt. Seit 2015 ist die urbEXPO im Schlegel-Haus beheimatet.

Das Konzept der Ausstellungsreihe urbEXPO stammt von Olaf Rauch und wurde erstmals 2012 in der Rotunde/ Alter Bochumer Hauptbahnhof realisiert:

  • Gruppenausstellung mit Fotografien zu den Themen »Verlassene Orte« und »Ästhetik des Verfalls«.
  • Kuratierte Auswahl der Teilnehmer zur qualitativen Sicherung.
  • Authentische Veranstaltungsorte in Bochum, die die Atmosphäre verlassener Orte widerspiegeln.
  • Nachhaltige Dokumentation durch begleitende Ausstellungskataloge und ein umfassendes Online-Portal.

Nach drei erfolgreichen Ausgaben der Fotografieausstellung und der vorübergehenden Schließung des Veranstaltungsortes Rotunde/ Alter Bochumer Hauptbahnhof fand die urbEXPO 2015 erstmals in den Räumen der ehemaligen Schlegel-Brauerei statt.

2016 folgte mit der RETROSPEKTIVA I eine erste Rückschau auf ausgewählte Arbeiten der urbEXPO 2012-2015 in der Kraftzentrale des Landschaftspark Duisburg-Nord. Die Veranstaltung war in die Messe Photo+Adventure eingebettet.

2018 wurde das urbEXPO-Team Teil des Vereins Urbane Kunst und betraute diesen zukünftig mit der Durchführung der Ausstellungsreihe.

Weitere Informationen: www.urbexpo.eu